google757d3ba3cd956c4d.html

Das Architekturbüro Kinzo ist ein echte Erfolgsgeschichte aus Berlin. Angefangen haben die Gründer Karim El Ishmawi, Martin Jacobs udn Chris Middleton als Betreiber eines gleichnamigen Cubs in Berlin Mitte. 2005 haben sie dann aus dem Club ein Architekturbüro gemacht. Heute gehört Kinzo zu den erfolgreichsten Büros der Hauptstadt und ist für nationale und internationale Auftraggeber tätig. Zu den Projekten mit großer Medienresonanz gehören vor allen die Innenarchitektur für das Büro der Firma SoundCloud sowie des 50 Herz Gebäudes von Love Architekten am Berliner Hautbahnhof.

Das erste Upcycling Hostel Deutschlands

In der Kulisse von Hafen und Werft, unweit vom Warnemünder Ortskern entstand mit dem Dock Inn das erste Upcycling-Hostel Deutschlands. Aus frei stehenden Überseecontainer ist ein Hostel entstanden – das ist bisher einmalig. Das Interior Design von Kinzo greift den rauhen Charme der Industriebauten auf und paart diesen spielerisch nonchalant mit urbaner Lässigkeit und maritimen Flair. Außen sind die Container, die auf ein erfülltes Leben auf See zurückblicken, in vier unterschiedliche Farbengetaucht. Innen ist das ungewöhnliche Format der Container mit den Abmessungen von 12 x 2,5 Metern durch Tischlereieinbauten wohnlich proportioniert – selbst ein Bad hat so noch Platz. Polstermöbel aus natürlichen Materialien in gedeckten Farben sorgen für eine angenehm wohnliche Atmosphäreb. Das Container-Hostel bietet 64 Zimmer mit insgesamt 188 Betten in vier verschiedenen Container-Typen: Aus 30 Quadratmeter großen High Cube Seecontainern entstanden geräumige Doppelzimmer und praktikable Vierbettzimmer. Wo zwei Container zusammengeschweißt wurden, ergeben sich großzügig geschnittene Hafen-Suiten oder günstige Acht-Bett-Dorms. In den öffentlichen Räumen des Hostels finden die Gäste einen  hölzernen Rezeptions- und Bartresen. Nicht fehlen dürfen die heute fast obligatorischen Stapel aus Europaletten, Das damit entstehende sogenannte Floß wird zum zentralen Treffpunkt im offenen Restaurant. In der Kombüse kann man selber nach eigenen Rezept seine Essen kreieren und anschließend im Spa unter dem Dach den Tag mit Blick über den Hafen ausklingen lassen.

Gekonnt umgesetzt

Das Thema Container ist derzeit vielleicht etwas überstrapaziert, hier erscheint es wegen der Hafenlage angemessen. Der betont unverfälschte Hipsterstil ist ebenfalls etwas inflationär geworden. Vorreiter waren das Michelberger Hotel im Berlin oder die Ace Hotel Gruppe aus London, die mittlerweile weltweit Standort eröffnet hat. Kinzo fügt dem nicht so viel Neues hinzu, setzt das Konzept aber gekonnt um. Diese Art von Innenarchitektur geht es letzlich auch ein Spiel mit sehr preiswerten Materialien und einer gewissen DIY Attitüde. Die Zielgruppe ist damit sicher sehr gut angesprochen Das Container-Hostel deshalb  bereits mit dem Deutschen Tourismuspreis und dem Marketing Award ausgezeichnet wurde – es ist eben doch anders und ungewöhnlich.

Kinzo Upcyclinghostel Lobby

Foto: Max Schroeder

Kinzo Upcyclinghostel Zimmer

Foto: Max Schroeder

Kinzo Upcyclinghostel

Foto: Max Schroeder

Foto: Max Schroeder

Kinzo Upcyclinghostel Lobby

Foto: Max Schroeder

Kinzo Upcyclinghostel Küche

Foto: Max Schroeder

Kinzo Upcyclinghostel Zimmer

Foto: Max Schroeder

 

 

Kinzo Upcyclinghostel Shop

Foto: Sebastian Doerken

Kinzo Upcyclinghostel Meetingplace

Foto: Sebastian Doerken

Kinzo Upcyclinghostel Coworking

Foto: Sebastian Doerken

Kinzo Upcyclinghostel Einbauschrank

Foto: Sebastian Doerken

Kinzo Upcyclinghostel Bett

Foto: Sebastian Doerken

Kinzo Upcyclinghostel Logo

Foto: Sebastian Doerken

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Kinzo Upcyclinghostel